16 Cygni B mit einem Gasplaneten auf stark exzentrischer Umlaufbahn - Exoplaneten.de - Das 1x1 der Exoplaneten

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Exoplaneten-Verzeichnis > Entfernung bis 100 LJ

16 Cygni B

15. April 2016


Die beiden Doppelsterne 16 Cygni A und B liegen ca. 53 Lichtjahre von der Erde entfernt. Beide Sterne umrunden das gemeinsame Massenzentrum einmal in 100.000 Jahren mit einer mittleren Entfernung von 700 Astronomischen Einheiten zueinander. 16 Cygni B ist der Sonne sehr ähnlich. Er gehört fast zum selben Spektraltyp (G3V), hat dieselbe Masse und ist um ca. ein Drittel heller.

Dieser Stern wird von einem sehr ungewöhnlichen Planeten umkreist [1]. 16 Cygni Bb ist 1,67-mal so massereich wie Jupiter. Er zeigt eine der am stärksten exzentrischen Umlaufbahnen, die bisher für Exoplaneten nachgewiesen wurden. Auf seiner Bahn nähert sich der Planet dem Stern bis auf 0,6 Astronomische Einheiten, um sich dann wieder bis auf 2,7 Astronomische Einheiten von ihm zu entfernen. Übertragen auf unser Sonnensystem unterschreitet er am sonnennächsten Punkt die Umlaufbahn der Venus, während er sich am sonnenfernsten Punkt weit jenseits der Umlaufbahn des Mars befindet. Während eines Umlaufs schwanken die Tagestemperaturen am oberen Rand der Atmosphäre zwischen +120°C und -90°C. Dies sind sehr extreme Temperaturschwankungen.

Ein Grund für diese exzentrische Umlaufbahn könnte die Schwerkraft des anderen Sterns, 16 Cygni A, sein [2].

Ähnlich wie Jupiter könnte auch 16 Cygni Bb über mehrere Monde verfügen. Diese dürften vergleichbar den Jupitermonden überwiegend aus Gestein und Eis bestehen. Während eines Umlaufs des Planeten um den Stern wären auch die Monde den extremen Temperaturunterschieden ausgesetzt. Wahrscheinlich würde das Wasser dieser Monde im Sommer schmelzen und im Winter wieder gefrieren. Damit hätten diese Monde eine sehr junge und hochgradig dynamische Oberfläche.


Bild oben: Sicht auf den Planeten 16 Cygni Bb von einem seiner Monde aus. Der Planet hat seinen sonnenfernsten Punkt auf der Umlaufbahn erreicht. Die eisigen Temperaturen haben das Wasser des Mondes gefrieren lassen. Der Planet übt starke Gezeitenkräfte auf seinen Mond aus, wodurch die Oberfläche des Mondes ständigen Veränderungen ausgesetzt ist.

Dies ist nur eine von mehreren möglichen Darstellungen, die mit den bisher bekannten Daten des Planeten vereinbar wären.



Quellen:

1. Cochran, W. D., Hatzes, A. P., Butler, R. P., & Marcy, G. W. (1997). The discovery of a planetary companion to 16 Cygni B. The Astrophysical Journal,483(1), 457.

2. Mazeh, T., Krymolowski, Y., & Rosenfeld, G. (1997). The high eccentricity of the planet orbiting 16 Cygni B. The Astrophysical Journal Letters, 477(2), L103.


Ihre Meinung oder Anregungen zum Artikel:

 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü