K2-3d: Erster Transit einer Supererde vom Boden aus beobachtet - Exoplaneten.de - Das 1x1 der Exoplaneten

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Exoplaneten-Verzeichnis > Sonstiges
 
Erster Transit eines erdgroßen Planeten vom Boden aus beobachtet

 
30. November 2016

 
Bei dem Stern K2-3 handelt es sich um einen etwas massiveren Roten Zwergstern in ca. 150 Lichtjahren Entfernung. Er gehört zur Zielauswahl der K2-Mission, der erweiterten Beobachtungsmission des Kepler-Weltraumteleskops [1]. Mit ungefähr 60% der Masse unserer Sonne und ca. 56% ihres Radius befindet er sich an der oberen Massengrenze eines M0-Sterns. Bisher wurde die Entdeckung von drei Planeten in diesem System bestätigt: Planet b mit dem 2,18-fachen Radius der Erde auf einer zehntägigen Umlaufbahn, Planet c mit dem 1,85-fachen Erdradius und einer Umlaufzeit von etwas über 24 Tagen und Planet d mit dem 1,51-fachen Erdradius auf einer knapp 45-tägigen Umlaufbahn. Bei Planet d könnte es sich um eine Supererde handeln. Die berechnete Gleichgewichtstemperatur liegt mit 9°C (+/- 24°C) etwas höher als im Fall der Erde (-15°C). Damit befindet sich dieser Planet innerhalb der theoretisch lebensfreundlichen Zone seines Sterns (alle Angaben nach [1]).

 
Bemerkenswert an dieser Entdeckung ist nun, dass der schwache Abfall in der Helligkeit, den der Planet beim Vorbeizug an seinem Stern hervorruft, nun erstmals auch mit Teleskopen vom Boden aus gemessen werden konnte [2]. Möglich wurde dies durch neuartige Verfahren zur Aufnahme des Sternenlichtes, mit deren Hilfe die in der Erdatmosphäre entstehenden Turbulenzen ausgeglichen werden konnten. Nur so wurde das schwache Signal nachweisbar. Dies ist ein bedeutsamer technischer Fortschritt bei der Suche nach Exoplaneten.

 
 
Referenzen:
 
 
 
 
 

 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü